News 22.04.2020:

In den letzten Wochen war das Training aufgrund der Corona-Pandemie nur zu Hause möglich. Nun hat sich die Lage erfreulicherweise stabilisiert, sodass gemäss des Bundesamtes für Gesundheit alle medizinischen Massnahmen ab 27.04.20 unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen wieder durchgeführt werden können. Gruppenansammlungen von mehr als 5 Personen bleiben allerdings bis 10.05.20 untersagt. Das Karamba- und  Präventionstraining wird daher aller Voraussicht nach ab 11.05.2020 wieder beginnen. Sie erhalten die Bestätigung noch via Post. Fest steht schon jetzt:

–       Sie erhalten einen personalisierten Trainingsplan in Kleinstgruppen (<5 Personen)

–       Wann immer möglich findet das Training im Freien statt

–       Training nur mit Atemmaske (Sie erhalten 1 Maske pro Woche, diese ist immer mitzubringen!)

–       Solange die Restriktionen des BAG gelten können keine Umkleiden gestellt werden

–       Zwischen allen Personen muss weiterhin ein Abstand von 2m eingehalten werden

–       Vor und nach Kontakt mit Trainingsmaterial ist Händedesinfektion/-waschen verpflichtend

–       Noch können keine Vorträge stattfinden: Bitte nutzen Sie hierfür unsere Online-Vorträge https://karamba-reha.ch/home/herzpatienten/infos/. Fragen zu den Inhalten können im Standortgespräch geklärt werden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis

Ihr KARAMBA-Team

Häufig gestellte Fragen:

Ich leide an Bluthochdruck. Habe ich nun ein erhöhtes Risiko, eine schwere COVID-19 Erkrankung zu erleiden?

Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind häufig. Sie sind vor allem gehäuft im Alter und es sind vorwiegend ältere Menschen, die bei einer COVID-19 Erkrankung gefährdet sind. Das widerspiegelt sich dann darin, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei schwer kranken COVID-19 Patientinnen und Patienten gehäuft sind. Unabhängig vom Alter ist es wichtig, dass Ihr Bluthochdruck so optimal wie möglich eingestellt ist. Dies senkt sowohl das Herzkreislaufrisiko, als auch das Gesamtrisiko bei einer allfälligen Coronavirus-Infektion bzw. COVID-19 Erkrankung.

 

Ich nehme Medikamente der Klasse ACE-Hemmer oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (Sartane) ein. Muss ich mir Sorgen machen, deswegen eher oder schwerer an COVID-19 zu erkranken?

Nein. Es gibt keine Daten, die einen direkten Zusammenhang zwischen diesen Medikamenten und dem Schweregrad einer COVID-19 Erkrankung belegen. Es ist jedoch sehr gut belegt, dass diese Medikamente die Sterblichkeit bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen wesentlich senken. Dazu gehören insbesondere die Herzschwäche (Herzinsuffizienz), ein durchgemachter Herzinfarkt oder auch der Bluthochdruck. Ihr Gesamtrisiko ist umso geringer, je besser Ihre Herzkrankheit oder Ihr Bluthochdruck kontrolliert sind. Die Fortführung der Medikamenten-Einnahme wie von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt verschrieben, ist daher dringend notwendig.

Ich hatte einen Herzinfarkt, fühle mich aber gut. Muss ich mich jetzt zur Risikogruppe zählen?

Im Prinzip schon. Allerdings hängt das Risiko stark vom Ausmass Ihrer Herzerkrankung und vor allem vom Alter ab; es ist umso geringer, je besser Ihre Herzleistung und die medikamentöse Einstellung Ihrer Herzkrankheit sind. Das Risiko ist bei guter körperlicher Leistungsfähigkeit, einer normalen Pumpleistung des Herzens und guter medikamentöser Blutdruck-Einstellung nicht wesentlich erhöht.

 

Ich habe gelesen, dass gewisse Herzmedikamente problematisch sein könnten im Zusammenhang mit Corona und COVID-19. Stimmt das und soll ich meine Medikamente absetzen oder umstellen?

Sie sollten auf keinen Fall von sich aus Medikamente absetzen, die Dosis ändern oder auf andere Medikamente umstellen. Es gibt zurzeit keine Hinweise, die einen Zusammenhang zwischen Herzmedikamenten und COVID-19 belegen. Im Gegenteil: das Gesamtrisiko ist bei Vorliegen einer schlecht behandelten Herzerkrankung oder einem ungenügend eingestellten Bluthochdruck höher.       

Ich arbeite im Home-Office und habe dadurch viel weniger körperliche Bewegung. Zudem ist meine Herzsportgruppe im Moment geschlossen. Wie kann ich in dieser Situation meine körperliche Fitness und Moral aufrechterhalten?

Spaziergänge, Fahrradfahren oder Joggen im Freien sind weiterhin problemlos möglich, vorausgesetzt sie sind alleine unterwegs und meiden Menschenansammlungen. Um auch zu Hause fit zu bleiben hat unser Rehabilitationsprogramm KARAMBA ein abwechslungsreiches Heim-Trainingsprogramm mit Konditions-, Kraft- und Koordinationsübungen für unterschiedliche Trainingsstärken entwickelt. Dieses ist unter www.karamba-reha.ch abrufbar.

 

Was gilt für alle Menschen, egal, ob gesund oder krank?

Befolgen Sie in jedem Fall genauestens die aktuellen Empfehlungen des Bundesrats, die sich gegebenenfalls auch weiter verschärfen könnten: Reduzieren Sie Ihre Sozialkontakte und halten Sie zwei Meter Abstand zu Ihrem Gesprächspartner, vermeiden Sie Menschenansammlungen und waschen Sie sich regelmässig und gründlich die Hände. Sollten Sie unsicher sein, kontaktieren Sie bitte Ihren behandelnden Arzt oder Ärztin.